Pressemeldung DAAD Preis, 2017

Der DAAD-Preis ging 2017 an Suah Im aus Bucheon, Südkorea, die nach dem erfolgreichen Abschluss des Bachelor of Fine Arts an der Kangnam Universität in Südkorea 2013 an die Akademie wechselte.
Ebendort absolvierte sie zunächst das Grundstudium in der Klasse für Allgemeine künstlerische Ausbildung von Prof. Rolf Bier, um daran anschließend in der Fachklasse von Prof. Birgit Brenner ihr künstlerisches Arbeiten zu vertiefen.

Suah Im, die mit Installationen, Zeichnungen und Performances das Geschlechterverhältnis zwischen Mann und Frau und damit einhergehend die Themen Sexualität, Machtverhältnis, Dominanz, Verletzung und Einsamkeit behandelt, hat die Jury durch ihre wirkungsvollen Arbeiten überzeugt. Diese zeichnen sich durch ein sicheres Gespür für die verwandten Mittel und die tiefe affektive Wirkung aus. „Gemessen an den hohen Standards, die in unserer Hochschule an die Studierenden angelegt werden, hat Suah Im Herausragendes geleistet“, so die Auswahlkommission.

© All rights reserved, Suah Im

 imsuah@gmail.com